Betreiber

Fonds der Wiener Kaufmannschaft

Die Geschichte des Fonds der Wiener Kaufmannschaft ist eng mit der Entstehung der Wiener Wirtschaftskammer verbunden. In seiner heutigen Form wurde der Fonds 1952 als Non-Profit-Organisation gegründet: Das bedeutet, dass ein mit eigener Rechtspersönlichkeit ausgestattetes Vermögen unter der Aufsicht der Fondsbehörde und der Kontrolle der Wirtschaftskammer Wien gemäß den Statuten vom Fonds der Wiener Kaufmannschaft verwaltet wird.

Der Fonds hat die Aufgabe, Bildungseinrichtungen zu betreiben und sozialen Zwecken zu dienen. Als zweitgrößter privater Schulerhalter betreibt er sechs Standorte der VIENNA BUSINESS SCHOOL (VBS) mit einem breiten Angebot an wirtschaftsnahen Ausbildungszweigen. Der Fonds setzt sich auch für ein aktives und selbstbestimmtes Leben nach der Erwerbstätigkeit ein und betreibt die PARK RESIDENZ DÖBLING (PRD), eine Seniorenwohnanlage mit besonderem Mehrwert.

Der Fonds der Wiener Kaufmannschaft ist eine traditionelle Einrichtung mit zukunftsorientierten Geschäftsfeldern. Oberstes Gebot des Fonds ist, das Fondsvermögen zu sichern und seine Einrichtungen stetig zu verbessern, um den strategischen Auftrag nachhaltig erfüllen zu können.

Gemeinsam und selbstbestimmt durchs Leben gehen.